JULY 2020

The weekly Magazine WANN & WO is announcing the personal tour of Reinhold Ponesch through his current Exhibition "BACK TO THE ROOTS" at the Kesselhaus in Bregenz.



MAY 2020

The quaterly magazine DIE VORARLBERGERIN is getting cosy with Reinhold Ponesch 'On the Couch'.

Download
2020_Die Vorarlbergerin_Auf Der Couch_Ma
JPG Bild 4.7 MB


THE FASHION SQUAD ist eine 360° PR und Marketing Agentur welche Relevanz für zeitgeistige Unternehmen, Künstler und Ideen schafft. Der Solidarity Newsletter wurde ins Leben gerufen um lokale Künstler vor den Vorhang zu bringen.

 

THE FASHION SQUAD is a 360 degree PR and Marketing Agency. Their aim is to create a pertinence for zeitgeisty companies, artists and ideas. The Solidarity Newsletter was created to introduce local artists to a wider audience.

 

REINHOLD PONESCH

 

Reinhold Ponesch gehörte der Spezialeinheit Cobra an, ehe er sich 2009 entschloss, sein Leben ganz der Kunst zu widmen. Er ist nicht nur Maler abstrakter Bilder, sondern arbeitet an Objekten, Installationen, Perfomances und führt Regie in Theaterprojekten. Seine Werke wurden auf Internationalen Kunstmessen wie z. B. in Peking, Shanghai, Taipeh und im Leopold Museum ausgestellt. 2013 gewann er den renommierten Kapsch Art Award. Reinhold Ponesch arbeitet sowohl in Wien als auch in seinem Atelier in Brooklyn, New York, wo ihn das pulsierende Leben des Big Apple besonders fasziniert. Inspiriert von den alltäglichen Eindrücken verarbeitet er sie farbenkräftig und ausdrucksstark in Bildern, Zeichnungen und

Collagen. Selbst in der Isolation im Atelier denkt er an jene Mitmenschen, die es jetzt besonders hart getroffen hat. So hat er kürzlich ein Lesezeichen aus Leinwand entworfen und Etiketten für  österreichischen Bienenhonig designt. Der gesamte Verkaufserlös aus dem Lesezeichen und dem Honig kommt einer gekündigten Alleinerzieherin dreier Kinder zu.

 

„Ich lebe meinen Traum. Aus dem Träumen schöpfe ich Kraft. Mein künstlerischer Prozess ist überwiegend von meinen Gefühlen, aber auch stark vom urbanen und menschlichen Umfeld beeinflusst.“

 

Bis 31. August gibt es seine Arbeiten in zwei Ausstellungen zu sehen:

NOTHING ELSE MATTERS im IP-Forum, 1120 Wien und BACK TO THE ROOTS im Restaurant Kesselhaus in Bregenz.

 

https://www.ponesch.com

https://www.facebook.com/reinhold.ponesch


Download
2020_THE FASHION SQUAD Solidarity Newsle
Adobe Acrobat Dokument 442.1 KB


APRIL 2020

Mit dem Format "Studio Diary" des renommierten österreichischen Kunstmagazins Parnass gewährt das Magazin in den Zeiten der Corona Krise einen Einblick in die Ateliers und das Schaffen Österreichischer Künstlerinnen und Künstler.

Den Link zum Artikel über das Schaffen in Reinhold Poneschs Atelier finden Sie unterhalb.

 

The renowned Austrian Art Magazine Parnass provides with its format "Studio Diary" an insight into the studios and the work of Austrian artists during the corona crisis.

Download
2020 Parnass Studio Diary April 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 746.2 KB

 PARNASS – STUDIO DIARY – APRIL 2020

 

„Ich lebe meinen Traum. Aus dem Träumen schöpfe ich Kraft. Mein künstlerischer Prozess ist überwiegend von meinen Gefühlen, aber auch stark vom urbanen und menschlichen Umfeld beeinflusst.

 

In meiner Malerei suche ich ständig nach der Verbundenheit zum Leben, zum eigenen, aber auch zum Leben andere Menschen. Mich interessiert vor allem der Spannungsbogen zwischen normiertem Verhalten und der Verrücktheit jeder einzelnen Persönlichkeit. Das Produkt meiner Kunst empfinde ich daher oftmals als Ausdruck und Transformation aller Wahrnehmungen in diesem Spannungsfeld.

 

Auf der Leinwand geht es mir immer um die Suche nach neuen Kompositionen. Dabei wechsle ich am liebsten zwischen dem Informellen und dem Figurativen, so dass ein fertiges Gemälde für die Betrachterin viel Interpretationsspielraum offen lässt.

 

 Wie ist es aber nun mit dem Traum in dieser Krise, die seit dem 16. März 2020 unsere gesamte Gesellschaft stufenweise verändert? Und was macht die derzeitige

Situation mit mir, mit meiner Kunst, mit meinem Umfeld, ja gar mit meinen Gedanken? Wie helfe ich mir im Geiste damit klar zu kommen?

 

Das Malen und die Isolation im Atelier machen mir im Grunde nichts aus, denn es unterscheidet sich im Wesentlichen nicht zu meinem sonstigen Arbeiten.

 

In solchen Situationen denke ich meist an meine Mitmenschen und an jene, denen es nicht so gut geht wie mir und dann beginne ich zu überlegen, wie ich ihnen helfen könnte.

 

So arbeite ich gerade an eigenen Lesezeichen aus Leinwand und designe Etiketten für meinen eigenen Honig. Für die Honig-Etikette wählte ich das Bild „Warmly Soul“ als Zeichen von viel Zuneigungsbedarf der Menschen in dieser Zeit. Beide Produkte werde ich demnächst zum Verkauf anbieten und den gesamten Erlös einer bedürftigen Familie, die besonders von den derzeitigen Umständen betroffen ist, zukommen lassen.

 

Darüber hinaus produziere ich derzeit Videos für meinen YouTube Kanal mit Lesungen meiner Texte und erzähle darin Geschichten für Kinder, um ihnen die Zeit zu Hause zu verkürzen. Lyrik und überhaupt Sprache sind für mich genauso Lebens- und Überlebensraum wie die Malerei.

 

Mit diesem Tun abstrahiere ich meine Gedanken ins Positive. Das soziale Engagement hilft mir dabei und verändert offenbar auch meine Arbeitsweise.

 

Selbstverblüffend ist gerade meine Arbeit an einem Werk, das einen Engel mit Maske zeigt – atypisch für meine Bildsprache – ergänzt durch einen collage-, skulpturartigen Unterkörper - aber immer noch in Progress.

 

Und so entstand auch schon letzte Woche auf einer anderen Leinwand ein Bild mit dem Titel „SPECTATOR OF THE FUTURE“. Ein Auge schaut inmitten des abstrakten Gewirrs heraus in die Zukunft. Für mich nicht überraschend, weil in so einer Situation das kreative Potential und der Erfindergeist in mir ungemein groß sind. Meine Gedanken richten sich bereits mit dem Wissen nach vorne, dass jede Krise auch eine Chance ist, gestärkt daraus hervorzugehen und wieder neu zu erkennen was wirklich wichtig ist.

 

Kunst wird nach der Krise genauso wichtig für die Bildung und die kulturelle Entwicklung unserer Gesellschaft sein wie sie in der Vergangenheit immer war, vielleicht sogar noch bedeutender.

  

Somit wird sich mein Traum in der Malerei, ständig nach der Verbundenheit zum Leben zu suchen, auch nach der Krise nicht verändert haben. Aber mit Sicherheit meine künstlerischen Arbeiten unter dem Einfluss einer ganz besonderen Zeit.“  


FEBRUARY 2020

The Vorarlberger local newspaper VORARLBERGER NACHRICHTEN was announcing Reinhold Poneschs exhibition 'BACK TO THE ROOTS'.



The online magazine KURVE - Kulturvernetzung is featuring a curators review by Gabriele Baumgartner and Reinhold Poneschs  upcoming exhibition in Vienna in January 2020.

Download
2020_Gabriele Baumgartner KURVE 2020.doc
Adobe Acrobat Dokument 546.3 KB


DECEMBER 2019

The Royal List New York interviewed Reinhold Ponesch.

Download
Interview Reinhold Ponesch & The Royal List
2019_Interview The Royal List New York 1
Adobe Acrobat Dokument 941.1 KB


AUGUST 2019

Marco Simonis  is featuring Reinhold Ponesch in their July Newsletter



AUGUST 2018

The NÖN Amstetten is featuring the art project at the Stift Ardagger in Lower Austria.


Download
NÖN Amstetten_Issue 14th August 2018 als
Adobe Acrobat Dokument 295.6 KB

JULY 2018

The Austrian Magazine VOR is reporting about Reinhold Ponesch's current exhibition 'Mapping my thoughts'.


MAY 2018

The Austrian Art Magazine PARNASS is announcing Reinhold Ponesch's exhibition 'Mapping my thoughts'.


 

 

 

 

 

 

The daily newspaper DER STANDARD is announcing Reinhold Ponesch's exhibition 'Mapping my thoughts'.



MARCH 2018

The daily newspaper DIE PRESSE featured our flat and our studios in Vienna in their Saturday issue on 10th March 2018 and on Sunday 11th March 2018.

 

Click her: DIE PRESSE for the online link.


APRIL 2017

 

 

 

 

...the daily newspaper DER STANDARD - Rondo, 14th April 2017:

"Ein Paar fragen" ... a special couple captured by a STANDARD photographer at a flea market at the Lichtensteinpark in Vienna.

It was a nice small talk with a young creative photographer.


MARCH 2017

 

 

 

 

A COLOURFUL WORLD OF PAINTINGS AT THE HERRENHAUS

 

Gallery curator Gerhard Hainfellner, art critic and historian Nina Binder, artist Reinhold Ponesch and culture city councillor Peter Spicker at the opening of R. Ponesch exhibition at the Herrenhaus in Ternitz.

Amongst the guests were city council Karl Plötzelbauer, councilwoman Brigitte Kögler as well as a large delegation of artists.




Text under the photo:

Organiser Gerhard Hainfellner, Nina Binder, Reinhold Ponesch and culture city councillor Peter Spiecker.

 

 LARGE SCALE PAINTINGS AT THE HERRENHAUS

 

The first exhibition opening at the Alten Herrenhaus , where Reinhold Ponesch was showing his large scale paintings, was beginning with a moment of silence for Ernst Mayerhofer.

He was introduced by the art historian Nina Binder. The culture city councillor Peter Spicker welcomed to the opening (the exhibition is running till 14th April) city manager Gernot Zottl, city councillor Karl Pölzlbauer, GR Brigitte Kögler, GR Christa Wallner, Guido Kurz, Yazdi and Waliollah Aschraf, Johann Maierhofer, the artists Sonja Stickler, Christine Haiden, Monika and Walter Holzbauer, Norbert Völkerer, Franz 'Biber' and Busaba Streibinger, Werner Halbauer, Peter Ledolter, Manfred Gardere and Herwig Kienzl.


SPECIAL FORCES ARTIST IN CITY GALLERY

Ternitz: The city gallery at the Herrenhaus is starting the exhibition season with the Bregenzer painter Reinhold Ponesch. His painting work started during his time in the special forces unit Cobra and he decides 2004 to live only of art. The exhibition 'Changing World' will open on Wednesday, 29th March at 7pm.

 

Text under the photo:

Reinhold Ponesch in action. His art is moving between the border of figure and and abstraction, streetart is visible in his work. He lives and works as a painter in New York and Vienna.

 



REINHOLD PONESCH 'S PAINTING 'YES, WE CAN' IS FEATURED IN THE INTERVIEW WITH...

Painting by Reinhold Ponesch (photo by Julia Jelinek)
Painting by Reinhold Ponesch (photo by Julia Jelinek)

...AUSTRIAN GRADUATE JULIA JELINEK AT THE LONDON COLLEGE OF FASHION

photo: Julia Jelinek
photo: Julia Jelinek

For full interview please visit the London College of Fasion Website.

 

or download below.

Download
Interview Julia Jelinek
2017_London College of Fashion Graduate.
Adobe Acrobat Dokument 568.2 KB


FEBRUARY 2017

 Viennese Art Blog KEK

 

Art critic Mag. Nina Binder reviews Reinhold Ponesch latest exhibition LIVING DIVERSITY at the Wohnsalon Schwertgasse, Vienna.

 

For the full article please click the image on the left.

 



November 2016

Reinhold Ponesch was running a painting course at a primary school in Schwadorf, Lower Austria.  He was very impressed with the amazing paintings of all the  pupils. Special thanks to the principal Sabine Nackel and the teachers of the all the participating classes.

 

Source: Newspaper NÖN Bruck an der Leitha ,30th November 2016

Translation:

MOTLEY PAINTING EXPERIENCE

He is pursuing his artistic activities in Vienna and New York, now he stops at a Primary School in Schwadorf. Reinhold Ponesch was conducting a painting experience  with pencil, charcoal and wax crayons with pupils of the third and fourth grade. Thereby funny artworks were emerging. The pupils had to paint with their neigbours once with the right and once with their left hand and once withouth looking at the sheet of paper.


September 2016 

IBURG.AT interviews Reinhold Ponesch about his upcoming exhibition in Klosterneuburg. www.iburg.at

 


You can find the full interview in VIDEOS


Download
IBURG.AT Exhibition Klosterneuburg
Iburg.at Exhibition Klosterneuburg Germa
Adobe Acrobat Dokument 32.4 KB
Photo: IBURG.AT
Photo: IBURG.AT


July 2016

photo: Reinhold Ponesch ©
photo: Reinhold Ponesch ©

 

Interview  with the daily newspaper STANDARD in July 2016.

 


Download
FULL Standard Residence Interview July 2016
Standard Wohngespräch Juli 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.9 KB


 

Art critic Nina Binder writes about Reinhold Ponesch residency in New York in the Art Magazine VERNISSAGE.

 


Download
FULL Article Vernissage issue July/August 2016
VERNISSAGE City of dreams Juni 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB
photo: Nicole Ponesch ©
photo: Nicole Ponesch ©


June 2016

TV Night Talk "STÖCKL" on 30th June 2016

Foto: ORF/Günther Pichlkostner
Foto: ORF/Günther Pichlkostner
Download
TV Night Talk STÖCKL 30th June 2016 GERMAN
TV Night Talk STÖCKL 30th June 2016 GERM
Adobe Acrobat Dokument 108.5 KB


September 2015

photo: Nicole Ponesch ©
photo: Nicole Ponesch ©

From September 2015 onwards Reinhold Ponesch will display his largest painting so far in the Statistik Austria in Vienna.

 

Painting: ENTIRE WORLD 500 x 260 cm

 

Statistik Austria

Guglgasse 13

1110 Vienna 


Download
Statistik Austria PR Text
2015_Statistik Austria September 2015.pd
Adobe Acrobat Dokument 353.9 KB


MAY 2015

In May 2015 Reinhold Ponesch  moves his studio to Vienna's first Charity Gallery.

You will be able to watch him painting through the shopping windows.

You can become a part of the painting. Bring some objects, pictures... and Reinhold will use them in his paintings.


Download
MEIN BEZIRK - Reinhold Ponesch Challery May 2015
2015_Challery May 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.7 KB


February 2015

Reinhold Ponesch is one of 180 artists who donates a painting for the benefit of the Hospiz am Rennweg.

The auction is held by Sotherby's on 25th Februar 2015


Download
Auction - Sotherby's May 2015
2015_Sotherby's Hospiz Rennweg February
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB


REINHOLD PONESCH

Studio Vienna:

1110 Vienna, Austria

© Reinhold Ponesch 2020

 

Studio New York:

Brooklyn, New York 11211